Archiv der Kategorie: Sonstiges

Anmeldung für das kommende Schuljahr

Nach einer mehr oder weniger langen Zeit des Informierens und Abwägens steht nun für die Viertklässlerinnen und Viertklässler und ihre Eltern die Entscheidung für eine weiterführende Schule an. Auch Abgängerinnen und Abgänger der Realschulen planen gerade ihre weitere Schullaufbahn.
Die Anmeldungen für das kommende Schuljahr (Klasse 5 und Oberstufe) werden in diesem Jahr – natürlich – anders ablaufen als sonst.
Gerne möchten wir Sie und Euch auch in Corona-Zeiten persönlich hier am EBG begrüßen, und zwar mit festem Termin und unter Beachtung der Hygieneregeln.
Ab sofort können Sie sich telefonisch (02303-53750) im Sekretariat melden und einen Termin für die Anmeldung vereinbaren.
Der Anmeldezeitraum beginnt am Montag, dem 22. Februar.
Hier finden Sie eine Zusammenstellung der benötigten Unterlagen.
Bitte füllen Sie die Formulare soweit möglich und nötig bereits im Vorfeld aus, dies erleichtert die Abläufe im Sekretariat.

Informationen rund ums EBG – Unser virtueller Tag der offenen Tür

Wie angekündigt steht hier nun unser digitales Informationsangebot zur Verfügung, das für Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen und deren Eltern die Informationsveranstaltungen im Januar ersetzen soll und hoffentlich eine Hilfestellung bietet angesichts der anstehenden Entscheidung: Wie soll es nach dem Ende der Grundschulzeit im kommenden Sommer weitergehen?

Wir haben versucht, das EBG, das Schulprogramm und die vielfältigen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebote in kleinen Filmen und Präsentationen darzustellen.

Für ausführliche Informationen zum Schulprogramm sei noch einmal auf unsere Schulbroschüre hingewiesen.

Nach einer ersten Beratungsrunde am Samstag, dem 16. Januar, gibt es nach wie vor die Möglichkeit einer persönlichen Beratung: Melden Sie sich gerne im Sekretariat der Schule und vereinbaren Sie einen Termin, an dem wir Sie dann telefonisch kontaktieren.

Die zur Anmeldung benötigten Unterlagen haben wir hier zusammengestellt.

Über die genauen Regularien der Anmeldung in diesem Jahr (ab dem 22. Februar) werden wir nach Absprache mit dem Schulträger hier zeitnah informieren.

 

CO2-Ampel

Bausätze für CO2-Ampeln zu bekommen ist zur Zeit ein aussichtsloses Unterfangen. Umso erfreulicher ist, dass es die „UN-Hack-Bar“ mit Unterstützung der Stiftung Zukunft der Sparkasse UnnaKamen unternommen hat, den Schulen in Unna eine jeweils CO2-Ampel zur Verfügung zu stellen. Nach der heutigen Übergabe wird die Ampel in den nächsten Wochen durch die Klassen- und Kursräume wandern und dort einen Rückschluss auf die Effektivität der Lüftungsmaßnahmen ermöglichen.

Vorlesewettbewerb

Nachdem der Vorlesenachmittag, organisiert von der Leseratten-AG unter der Leitung von Frau Scholz, leider dem Coronavirus zum Opfer gefallen ist, fand nun ohne diesen Vorlauf die Entscheidung im Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt.
Am 01.12.2020 versammelte sich der Jahrgang 6 gespannt in der Aula und lauschte den Vorträgen zweier Schülerinnen und eines Schülers, die sich vorher klassenintern durchgesetzt hatten. Carolina Hahn, Oskar Seidel und Anna Kurrath präsentierten vor ihren aufmerksam zuhörenden Klassenkameraden spannende Ausschnitte aus den von ihnen ausgewählten Romanen. Im Anschluss lasen die drei aus einem ihnen unbekannten Text vor.
Die Jury hatte es nicht leicht, nach langer Beratung setzte sich am Ende Anna Kurrath aus der Klasse 6c durch und wurde so verdient die neue Lesekönigin, die das EBG in der nächsten Runde auf Stadtebene vertreten wird.

Vorlesen einmal anders

Wie zahlreiche andere Veranstaltungen im Laufe des Schuljahres ist nun auch der Vorlesenachmittag, organisiert von der Leseratten-AG unter der Leitung von Frau Scholz, dem Coronavirus zum Opfer gefallen.

(Vor-) Gelesen wird aber trotzdem!

In großem Eifer und bemerkenswerter Kreativität sind Balladen vorgelesen und verfilmt worden, von denen einige hier präsentiert werden.

Einige Bemerkungen von Frau Scholz finden sich hier.

Die Videos finden sich im EBG-Kanal auf YouTube.

 

„Manufactum“ – eine neue Arbeitsgemeinschaft

„MANUFACTUM – Handwerk (fast) wie in der Antike“ – so lautet der Titel der neuen Arbeitsgemeinschaft, zu der nach den Sommerferien Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen eingeladen waren.

Es fanden sich auf Anhieb 13 Jungen und Mädchen, vor allem aus den Jahrgängen 5 bis 7, aber auch aus der Q1 ein, um unter Anleitung von Frau Röckemann eine „tabula cerata“ – eine Wachstafel – herzustellen. Die Kinder und Jugendlichen hatten großen Spaß daran mit Laubsäge, Schleifpapier und Handbohrer zu hantieren. Als größte Herausforderung stellte sich das Verknoten von Lederbändern heraus, doch im Oktober war es soweit: Alle AG-Mitglieder konnten voller Stolz ihre Wachstafel mit nach Hause nehmen.

Im Moment pausiert die AG, nimmt aber mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres ihre Arbeit wieder auf. Auf dem Plan stehen dann das Herstellen einer „mola Rotunda“ – einer römischen Rundmühle – und eines geflochtenen Weidenkörbchens oder eines kleinen Mosaiks.

Sobald es aufgrund der derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln wieder möglich ist, soll dann ein Brot nach römischem Rezept gebacken werden, natürlich nur mit Getreide, das die Kinder selbst mit einem Mahlstein gemahlen haben!

LandArt am EBG

Im ersten Quartal des Schuljahres beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Q2 im Kunstunterricht bei Frau Lehmann mit der LandArt. Viele berühmte Künstler haben sich mit dieser besonderen Form der Kunst auseinandergesetzt und sehr unterschiedliche Kunstwerke dazu erschaffen, unter anderem Beuys und Christo. Es existieren international sehr kleine und sehr große Werke der LandArt – wenn sie denn erhalten bleiben. Eine besondere Eigenschaft der LandArt ist nämlich, dass sie in und mit der Natur entsteht und somit im Laufe der Zeit auch wieder von der Natur eingenommen wird. Das ist auch in Unna im Bornekamp zu sehen, wo vor einiger Zeit ein LandArt Werk entstand, welches jetzt nur noch zu erahnen ist.
Im Schulgarten des EBG suchten sich die Schülerinnen und Schüler einen geeigneten Platz, um selber eine LandArt zu erstellen. Wichtig dabei war, dass der Platz zum Werk passt und dass ausschließlich Naturmaterialien verwendet werden durften. Auf den Fotos ist zu sehen, dass auch hier sehr unterschiedliche Werke entstanden.

Planspiel Kommunalpolitik

Am Dienstag, dem 06.10.2020, fand im Bürgerform Königsborn eine ungewöhnliche Ratssitzung statt. In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung haben Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase des EBG unter Anleitung von Herrn Paul im vergangenen Schuljahr am Planspiel Kommunalpolitik teilgenommen. Auf zwei vorbereitenden Sitzungen im März wurden nach Erörterung zahlreicher für sie und für die Stadt Unna wichtiger Fragen und mit tatkräftiger Unterstützung von Unnaer Ratsmitgliedern Anfragen und Anträge an den Rat formuliert. Als Finale des Planspiels fand nun – wegen Corona um ein knappes halbes Jahr verschoben – eine fiktive Ratssitzung unter Leitung von Bürgermeister Werner Kolter statt, für den es angesichts seines Ausscheidens aus dem Amt die letzte Ratssitzung war. In der für alle Beteiligten sehr lehrreichen Veranstaltung wurden u.a. der ÖPNV, die Digitalisierung und die Sanierung von Schulgebäuden thematisiert.

Schuljahresbeginn

Liebe Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem uns das Corona-Virus bereits im vergangenen Schuljahr vor vielfältige Herausforderungen gestellt hat, beginnt heute ein Schuljahr, das ganz im Zeichen der Pandemiebekämpfung steht. Die Vorgaben der Landesregierung erlauben den Schulen, die Schülerinnen und Schüler endlich wieder regelmäßig im Schulgebäude zu unterrichten, sie formulieren aber auch strenge Regeln zum Gelingen dieses „angepassten Schulbetriebs“ in „verantworteter Normalität“. Dazu gehört vor allem, dass auf dem Schulgelände, im Schulgebäude und im Unterricht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung besteht. Ich bin mir sicher, dass diese Vorgabe zur Ermöglichung von Präsenzunterricht bei Ihnen und Euch Verständnis findet. Dass es aber auch Bedenken und Besorgnis gibt, ob ein Schultag mit Maske gut zu bewältigen sein wird, ist ebenso klar. Wir müssen jedenfalls alle miteinander dafür sorgen, dass die Hygieneregeln allgemein und die Maskenpflicht, die ja zunächst bis Ende August gilt, eingehalten werden – dann kann unter diesen schwierigen Bedingungen das wieder gelingen, was uns am EBG zusammenbringt, nämlich dass wir unseren Schülerinnen und Schülern in gelingendem Unterricht Kompetenzen vermitteln und ihnen einen verlässlichen Rahmen des Lernens und Lebens bieten.
In diesem Sinne wünsche ich uns allen in den nächsten Wochen viel Kraft und Beharrlichkeit und nach einem hoffentlich reibungsarmen Einstieg in das neue Schuljahr einen guten und erfolgreichen Verlauf.

Am ersten Schultag werden die Klassen- und Jahrgangsleitungen in ihren Lerngruppen die für den Präsenzunterricht und den Schulbetrieb allgemein geltenden Regeln intensiv besprechen.

Vorab nun folgende Informationen:

– Anders als vor den Sommerferien kann man das EBG nicht nur durch den Haupteingang betreten. Um Staus zu vermeiden, sollen alle Eingänge genutzt werden. An jedem Eingang und dazu auch an den Zugängen zu den Trakten sind Desinfektionsmittelspender installiert.

– Für den Fall, dass Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen wollen, erinnere ich daran, möglichst eine „Einbahnstraßenregelung“ zu beachten (also Einfahrt in die Goethestraße und Ausfahrt über die Seminarstraße).

– Die Einschulung der neuen Fünftklässler findet zeitlich gestaffelt in der Aula statt (5a 08.15 Uhr, 5b 09.15 Uhr, 5c 10.15 Uhr). Trotz der herrschenden Maskenpflicht soll auf eine überschaubare Anzahl von Personen geachtet werden, daher ist die Begleitung der neuen Schülerinnen und Schüler auf zwei Personen begrenzt.

Für alles Weitere verweise ich auf die Vorgaben des Landes, den ersten Schulbrief des Schuljahres und die Informationen, die ich heute über „Teams“ weitergegeben habe.

Ulrich Schmitz

(Schulleiter)

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Auch in diesem Jahr hat das EBG am Bundeswettbewerb Fremdsprachen – Wettbewerbssprache Latein – teilgenommen.
Jan Borowski, Mathilda Hartmann, Sophie Hoffmann, Antonia Kilian, Marleen Schulte und Lena Vogt haben im Gruppenwettbewerb einen Beitrag mit dem Titel „Nuntii Latini de virtutibus: Orbem terrarum servate!“ eingereicht, im Einzelwettbewerb hat sich Laura Marx aus der Klasse 9b einen ganzen Tag lang ebenso vielfältigen wie anspruchsvollen Aufgaben aus der Welt der Römer gestellt und freut sich über eine verdiente Urkunde. Herzlichen Glückwunsch!